Biodynamik

Im Laufe der letzten Jahrzente haben sich unterschiedliche Strömungen im Feld der Craniosacraltherapie gebildet. Grob gesprochen kann man sagen es gibt 2 unterschiedliche Zugänge zum Klienten: den biodynamischen und den biomechanischen Zugang. Diese unterscheiden sich nicht so sehr in  den Techniken, sondern mehr in der Haltung zum Klienten. In der Biodynamik ist unser Ziel, den inneren Heilungsplan, den jedes Lebewesen in sich trägt, zu stärken oder zu aktivieren. Das bedeutet, wir wollen unsere Klienten soweit stärken, dass sie sich selber heilen. Unser Augenmerk liegt auf den innewohnenden Kraftquellen.

Natürlich braucht es dazu einige Fertigkeiten vom Therapeuten: die Fähigkeit zur Stille, ein  Zugang zu den eigenen Kraftquellen, fühlende und erfahrene Hände, eine geschulte Wahrnehmung der Rhythmen und der Vorgänge im eigenen Körper und im Körper des Klienten, verbale Fertigkeiten und Erfahrung, wie man einen Prozess begleiten kann, damit der Klient sich sicher und aufgehoben fühlt.

Deshalb braucht es auch eine fundierte Ausbildung, unsere geht über 3 Jahre, damit die angehenden Therapeuten genug Erfahrung sammeln können bevor sie ihre Methode anbieten